Anspruchsvoraussetzung

Anspruchsberechtigter Personenkreis

Einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben grundsätzlich alle, die - obwohl erwerbsfähig - den Lebensunterhalt für sich und ihre Familie nicht aus eigenen Kräften sicherstellen können. Der Gesetzgeber spricht in diesem Fall von erwerbsfähigen hilfebedürftigen Personen.

Als erwerbsfähig gelten dabei alle im Alter zwischen 15 und (derzeit) 65 Jahren, die gesundheitlich in der Lage sind, an mindestens drei Stunden täglich einer Beschäftigung nachzugehen. Darüber hinaus haben nur diejenigen einen Anspruch, die ihren üblichen Wohn- und Lebensmittelpunkt in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Relevant für die Höhe des Bedarfes ist, ob Sie alleine leben oder mit anderen Familienmitgliedern eine sogenannten Bedarfsgemeinschaft bilden.
Einkommen und Vermögen aller Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft werden bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II berücksichtigt. Dies gilt auch für eheähnliche Gemeinschaften und eingetragene Lebenspartnerschaften.

Einkommen sind alle Einnahmen, die Sie während des Bewilligungszeitraumes erzielen. Sowohl auf Vermögen als auch auf Einkommen entfallen bestimmte Frei- bzw. Absetzungsbeträge. In der Regel werden auch die Beiträge zur gesetzlichen Kranken-, Pflegeversicherung übernommen.

 

 

Wichtige Informationen zum Arbeitslosengeld II finden Sie im Merkblatt SGB II:
Zum SGB II Merkblatt

Alle Formulare, inkl. den Ausfüllhinweisen, finden Sie unter:
www.arbeitsagentur.de